dialogprozess im Bistum Hildesheim

 

Forum

Diskutieren Sie in unserem Forum über die katholische Kirche

zum Forum »

 

 
Aufruf zum Dialog

Begrüßung durch Bischof Norbert Trelle

Kultur des Sonntags

Die Eucharistiefeier am Sonntag ist von zentraler Bedeutung. Das Konzil nennt die Liturgie den „Höhepunkt, dem das Tun der Kirche zustrebt, und zugleich die Quelle, aus der all ihre Kraft strömt“. Auch wenn für die große Mehrzahl der Katholiken der sonntägliche Gottesdienst nicht zu ihrer Glaubenspraxis gehört, verpflichtet die Kirche nach wie vor alle Katholiken, die Hl. Messe am Sonntag mitzufeiern.

Aufgrund des Priestermangels kann nicht mehr in allen Kirchen am Sonntag Eucharistie gefeiert werden. In Ausnahmefällen wird daher eine Wort-Gottes-Feier begangen, in der Regel ohne Spendung der Hl. Kommunion.

Es ist eine Herausforderung für alle Katholiken und für alle Kirchengemeinden, den Sonntag als „Tag der Herrn“ zu gestalten. Er ist ein Tag der Dankbarkeit (Eucharistie = Danksagung), ein Tag der Vorfreude auf das himmlische Leben und daher ein Tag der Ruhe und der Muße.

Während in unserer Gesellschaft der Sonntag immer mehr einem Werktag angeglichen (verkaufsoffene Sonntage nehmen zu, immer mehr Menschen müssen am Sonntag arbeiten) oder als reine Freizeit angesehen wird, suchen Christen nach Möglichkeiten, ihn zu einem Tag des Glaubens zu machen.

Medien der Diözesan-Medienstelle zum Thema "Kultur des Sonntags"